MyHammer

Weitere Informationen
aus eigenen und aus befreundeten Portalen

1. Baustellenwoche: Löcher verfüllen, Hohlkehle

Es beginnt eine neue Zeitrechnung. Nachdem bisher die Handwerker das Sagen auf der Baustelle hatten, übernehmen nun die Bauherren das Zepter des Handelns.

Loch in der Kellerwand Betonplatte

Löcher in der Kellerwand sind keinesfalls ein Mangel, sondern sind zwingend notwendig, um mit überdimensionalen Schraubzwingen die Schalung für die Kellerdecke befestigen zu können. Nachdem sie ihre Schuldigkeit getan haben, werden sie von den Bauherren mit Beton verfüllt. Zuvor wurde natürlich die Schalung entfernt. Auch die Fugen, die zwischen den einzelnen Kellerfertigteilen zurückgeblieben sind, werden mit Beton verfüllt. Zwischen Wand und Fundament ist eine Hohlkehle aus Beton notwendig, damit das Wasser daran ablaufen kann. Zisterne und Überlauf werden mit Kunststoffrohren verbunden.

Ausheben der Gräben für die Drainage Hohlkehle aus Beton Wasserablauf

Mühsam war das Ausheben der Gräben für die Drainage rings um das Haus und das anschließende Zuschütten.

2. Baustellenwoche: Bitumendickbeschichtung

Die erste Woche hatte 5 kg Gewichtserleichterung gebracht. Nicht auszudenken, wenn das in den nächsten Wochen so weitergeht.

KellerabgangSchwarze BitumenbeschichtungDie Mauersteine für den Kellerabgang müssen an Ort und Stelle gebracht werden. Anschließend wird dann noch die Sauberkeitsschicht für die kleine Bodenplatte des Kellerabgangs hergestellt. Damit die Bitumendickbeschichtung hält, muss die Kellerwand zunächst mit einer Grundierung gestrichen werden. Anschließend kann die schwarze Bitumenbeschichtung aufgetragen werden, was natürlich seine Spuren an Händen und anderen Körperteilen hinterlässt. Zum Glück kriegt man die schwarze Pest mit Terpentinersatz gut ab.

3. Baustellenwoche: Fundament, Perimeterdämmung

VliesLichtschächteSchalung für das Treppenfundament gezimmertMit Holzbohlen wird die Schalung für das Treppen­fundament gezimmert. Anschließend wird noch die Bewehrung eingebracht und dann kann auch schon betoniert werden. Zwischendurch werden noch mehr oder weniger schnell Lichtschächte montiert. Die Kelleraußenwand benötigt eine Perimeterdämmung, die bekommt sie in Form von geklebten Styrodurplatten. Auf diese Styrodurplatten kommt dann noch ein als Filter dienendes Vlies als Teil der Drainage. Dann ist die Arbeitswoche auch schon wieder um.

4. Baustellenwoche: Wände Außentreppe

Wände AußentreppeKelleraußenwände aus NoppenbahneDie Wände für die Außentreppe werden gemauert. Mit der Wasser­waage muss immer wieder überprüft werden, ob alles im Lot ist. Für die Versorgungsleitungen müssen Kernbohrungen gemacht werden. Das funktioniert bei Betonwänden nur mit einem speziellen Kernbohrgerät und den entsprechenden Dübeln und Bohrern. Einige Abwasserleitungen werden auch noch verbuddelt. Schließen bekommen die Kelleraußenwände noch ein schickes braunes Kleid aus Noppenbahnen. Diese sollen später den Erddruck abmindern, sind aber auch Teil der Drainage.

zurück ... weiter ...

Angebote unserer Partner

Wer kein Ausbauhaus möchte, dem gefällt evtl. ein schönes Fertighaus. Rund 2.000 Fertighäuser werden bei www.fertighaus.de vorgestellt. Suchen Sie ein Fertighaus nach einer bestimmten m²-Größe, dann sind Sie richtig bei www.fertighaus-datenbank.de.

Wer nicht selbst mitbauen will, der leistet sich evtl. ein Luxus-Fertighaus. Traum­häuser finden Sie unter www.luxus-fertighaus.de.

Wer ein Haus baut, der möchte sich gleichzeitig auch ein Traumbad einbauen lassen. Alles über außergewöhnlich schöne Bäder sagt Ihnen www.traumbad.de mit einer Bädergalerie von rund 300 Traumbädern.

Westfalia badewanne24
Rigips mallbeton Bürkle Keller Treppenmeister Bona Holzpflege PCT Chemie Bosch Powertools neuetuer.de